Only Lyon - Tourismus und Kongresse

biennale de Lyon 2017 "Mondes flottants" - Shimabuku
Biennale de Lyon  2015-2016 - La Vie Moderne
Biennale d'art contemporain 2013 - Louise blowing a bubble
Biennale de Lyon d'art contemporain
Ange Leccia Arrangement (400 globes terrestres), 1990 Biennale de Lyon 1991, photo Jean-Baptiste Rodde
Affiche de la Biennale d'art contemporain 1995
© Erick Beltran

Die Biennale für moderne Kunst in Lyon

Von Mitte September bis Ende Dezember findet hier jedes ungerade Jahr

Vom 20. September 2017 bis 7. Januar 2018  im MAC und der Sucrière.

Die Biennale in Lyon gehört zu den unentbehrlichen Events für die moderne Kunst.

Wir haben 3 Monate Zeit, um die verschiedenen Ausstellungsorte zu erkunden: die Sucrière, die Bullukian-Stiftung, das MAC und eine unbekannte Location, die von der Biennale bekanntgegeben wird.

3 Monate um sich mit der Thematik auseinanderzusetzen, sie zu verstehen oder nicht, zu versuchen, etwas zu empfinden.

Jedes Jahr wird eine neue Thematik ausgewählt und Skulpturen, Gemälde, Videos, Fotos und Installationen der 70 internationalen Künstler ausgestellt.

Rund um die Ausstellungen finden Parcours, geführte Touren, Animationen und Konferenzen statt, die sich an ein breites Publikum richten und einen persönlichen Zugang zu den Kunstwerken ermöglichen. 

Außerdem finden Events wie Veduta, Résonance, die Docks Art Fair und der Parcours Artline to Everywhere statt/ Kunstgalerien, private oder öffentliche Räume vereinen sich um mittels Ausstellungen, Konzerten und Konferenzen die moderne Kunst zu celebrieren.

Lachen, weinen, entsetzt oder verärgert sein gehört zu den Emotionen, die die Kunstwerke manchmal in uns hervorrufen.

So ist das mit der modernen Kunst.

Verpassen Sie dieses Ereignis nicht. 

Dieses Jahr ist Emma Lavigne zuständig für die Programmation.

Die 14. Biennale: „Mondes flottants“, die schwebenden Welten.

Nach „la Vie moderne“ (das moderne Leben) 2015 hat sich Biennale der kontemporanen Kunst einen anderen Aspekt des Begriffs „ modern“ vorgenommen… Emma Lavigne ist dieses Jahr anlässlich dieser 14. Auflage die geladene Kuratorin und hat sich den „Mondes flottants“, den schwebenden Welten gewidmet.

Ein sinnbereicherndes Thema, das seine Inspiration aus Lyon schöpft, einer Stadt an den Ufern von Rhône und Saône, deren Leben sich dem Wasser untergeordnet hat, und dem der Rhythmus seiner Läufe und Nebenflüsse als Takt schlägt … eine ideale Schöpfungswelt für die künstlerische Vorstellungskraft.

Dieses Thema findet seinen Ursprung auch im japanischen Begriff « Ukiyo », der schwebenden Welt, die es dem Menschen erlaubt, in schweren Zeiten über die Kunst in eine poetische, ruhige Fantasiewelt zu flüchten… ein wahrhaftiges Gegengift gegen die Unstetigkeit der Welt. Clinamen, die Installation von Céleste Boursier-Mougenot illustriert dies auf zarte und einfühlsame Art …

Schlussendlich beziehen sich die Schwebenden Welten auch auf eine gewisse Porosität, eine permanente Metamorphose des Werks in der kontemporanen Kunst… wie man es insbesondere in den textilen Installationen voller Bewegung von Hans Haacke sieht.
Und auch der Bezug auf das ewige Hin- und Her zwischen Ebbe und Flut, auf die Energie, sowie die sozialen Netzwerke, die Individuen Kommunikation erleichtern und sie gleichzeitig abkapseln …

Die Biennale zeigt immersive Werke, die den Besucher in sich aufnehmen, um ihn durch Sicht, Gehör und Raum zu durchdringen und zuweilen die Interaktion mit dem Werk ermöglichen …

Sie haben es richtig verstanden, auch diese Auflage ist vielversprechend and Überraschungen, Entdeckungen und Überlegungen: Vorhang auf für Hoffnung, Poesie, Freiheit und Emotionen …

Etwa 60 Künstler aus 28 Ländern bieten Ihnen ihre persönliche Sicht auf die moderne Welt.

Die Gelegenheit verschiedene Standpunkte und erstaunende Welten zu entdecken… Fotografie, Malerei, Bildhauerei, Videoaufnahmen, Installationen: Alle Mittel sind dazu gedacht Sie zu erstaunen, zu verzaubern und Ihnen einen neuen Blick auf die uns umgebende Welt in all ihrer Vielfalt, ihren Paradoxien, Inkohärenzen und ihrer Poesie zu bieten…

Themenbesichtigungen oder Besichtigungen mit der Familie, für Jugendliche und Erwachsene, 4 Nachtbesichtigungen und Workshops werden an den verschiedenen Orten angeboten, um Ihnen die Schlüssel zum Verständnis und der Lesart der Werke in die Hand zu geben: zögern Sie nicht davon Gebrauch zu machen!

Und bewahren Sie vor allem Ihre Eintrittskarte zur Biennale gut auf: sie ist an allen 3 Ausstellungsorten gültig.

Der Zutritt zur Biennale ist in der Lyon City Card inbegriffen.

Mehr Informationen unter : www.labiennaledelyon.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Alle Felder sind auszufüllen

Reservierung

Mehr Kriterien

In diesem Artikel

Lyon City Card Der Eintritt zu den verschiedenen Orten der Biennale de Lyon ist in der Lyon City Card inbegriffen