Only Lyon - Tourismus und Kongresse

Georges Thibaut, Secrétaire Général du Comité de Défense et de Conservation du Vieux Pérouges
Pérouges
Printemps de Pérouges, Eglise Forteresse
Printemps de Pérouges, Eglise

Pérouges ist jeden Spaziergang wert!

Georges Thibaut

Georges Thibaut - Generalsekretär des Komitees für Schutz und Erhaltung des Vieux Pérouges. Pérouges ist von Lyon gerettet worden!

Erzählen Sie uns etwas zur Entstehung ihres Komitees?

Ich bin im Moment der Generalsekretär des Komitees für Schutz und Erhaltung des Vieux Pérouges. Diese Organisation, die mittlerweile ihren hundertjährigen Geburtstag hinter sich hat, ist 1911 fast durch ein Wunder in Lyon gegründet worden. Die seit Jahren vernachlässigte Stadt Pérouges zerfiel zu einer Ruine. Erst nachdem der damalige Bürgermeister von Lyon, Edouard Herriot, die Initiative ergriffen hat, wurde die Angelegenheit wieder in die Hand genommen und die Stadt auf Vordermann gebracht. Man kann also sagen, dass Lyon Pérouges gerettet hat. Diese mittelalterliche Stadt wurde unter anderem 1996 von Bill Clinton ausgewählt, um hier eine Rede angesichts des G7-Gipfels zu halten.

 

Pérouges ist eine recht ungewöhnliche Stadt, oder?

Die Besonderheit von Pérouges ist auf seine Geschichte und seine Geographie zurückzuführen. Die Stadt wurde auf den Moränen des Gletschers von La Cotière gebaut, die sich von der Croix-Rousse bis zum Norden des Départements Ain erstreckt. Wir haben ein ganz präzises Erinnerungsstück dieser Moränen, es befindet sich bei Croix-Rousse, dort wo ich geboren bin: "Le Gros Caillou" (etwa der große Stein).

Was gibt es in Perouges zu entdecken?

Ein Spaziergang durch Pérouges lohnt sich. Es gibt bemerkenswerte Dinge zu sehen, wie die Kirchenfestung, neben der "Porte d'en Haut", einem der zwei Zugangspunkte die durch den Schutzwall hindurch führen. Dieser diente gleichermaßen religiösen Zwecken wie auch dem Schutz der Stadt. Während der hundertjährigen Restauration der Stadt, konnten wir antike Gegenstände in den Ruinen oder von Bewohnern, die sie loswerden wollten, sicherstellen, um sie in einem Museum auszustellen. Das Highlight ist "La Maison des Princes", wo man vom Turm "Tour de Guet" einen Panoramablick auf die gesamte Region hat, inklusive kleiner Orientierungstafel. Im ersten Stock gibt es Galerien, in denen moderne und zeitgenössische Kunst ausgestellt wird. Die Stadt empfängt immer wieder Künstler für einen gewissen Zeitraum. Wenn diese ihre kreativen Projekte beenden, stellen wir sie aus. Außerhalb der Stadt innerhalb der Mauern gibt es mehrere ein bis zwei Kilometer lange Spazierwege rund um Pérouges, die eine Außenansicht von Pérouges ermöglichen. Vieux Pérouges ist die Wiege der Gastronomie und der "Galette Pérougienne", einem flachen Kuchen, der typisch für die Region ist.

Können Sie uns mehr von besagtem Kuchen erzählen?

Er wurde von meiner Großmutter zu Beginn des Jahrhunderts zum ersten Mal kreiert, basierend auf alten ländlichen Rezepten aus Bresse. Anstatt Brot für den Teig zu verwenden, nimmt man Brioche. Mit viel Butter, Zucker und Zitrone wird alles anhschließend alles im Holzofen gebacken. Das Geheimnis liegt in der Backzeit: es muss so lange gebacken werden, bis der Kuchen sich bis zur Ofendecke hebt. Das ermöglicht das Karamelisieren. Der Kuchen wird warm serviert, mit einem Glas kühlem Cidre oder Cerdon.

Mehr Informationen über Pérouges: www.perouges.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Alle Felder sind auszufüllen

Reservierung

Powered by Logo pilgo

Map
gmap