Only Lyon - Tourismus und Kongresse

David Fontaine
Le Transbordeur (crédit Brice Robert)
Concert au Transbordeur (crédit : Brice Robert)
Le Club Transbo (crédit Brice Robert)
© Brice Robert

„Transbo“ – vom Elektro-Rock hin zur elektronischen Musik

David Fontaine, stellvertretender Geschäftsführer des „Transbordeur“ und Programmleiter

Rock, Hip-Hop, Elektro, neue französische Schlager – der historische Konzertsaal für Elektro-Rock in Lyon hat seine Programmgestaltung auf alle aktuellen Musikrichtungen ausgeweitet.

Welche Programmgestaltung wird im „Transbordeur“ angeboten?

Der „ Transbordeur “ hat seine Geschichte rund um die Rockszene geschmiedet, mit Konzerten von Gruppen wie New Order, Radiohead oder Daft Punk, bevor er seine Programmgestaltung auf alle Formen aktueller Musik erweitert hat. Vor einem Publikum von bis zu 1800 Personen treten heute die unumgänglichen Gruppen auf Tournee, die Lokalszene und einige Humoristen auf. Außerdem bieten wir ein anspruchsvolles Elektro-Musikprogramm.

Was sind die absoluten Pflichttermine im Konzertsaal? 

Neben den im Rahmen von Tourneen programmierten Konzerten bieten wir mehrere große Treffen im Jahr an – das  Original  Hip-Hop-Festival um Ostern, unser Sommerprogramm mit Open-Air-Bällen und Konzerten und die Discover-Messe im Juni, eine offene Szene für Musikfachleute und -liebhaber. Wir beteiligen uns auch an der Programmgestaltung der großen Lyoner Events, wie beispielsweise die „ Nuits Sonores “.

Was halten Sie vom Lyoner Angebot in Sachen aktuelle Musik?

Das Angebot ist äußerst reichhaltig mit rund zwanzig sich optimal ergänzenden Konzertsälen, von Elektro im „ Sucre “ über Jazz im „ Périscope “ bis hin zu spitzenmäßigem Rock im „ Sonic “. In Lyon haben wir es verstanden, für einen Austausch zwischen den verschiedenen Orten zu sorgen und große Events anzubieten. Es besteht insbesondere eine echte Dynamik rund um die elektronische Musik mit einer international bekannten Lyoner Szene und äußerst ambitionierten Konzertsälen, zu denen auch der „Transbordeur“ zählt. Und das Publikum weiß es zu schätzen – in Sachen Elektro können wir ein Nischenprogramm anbieten. Wir stehen Paris und Berlin in nichts nach!

www.transbordeur.fr

  

Seine Lieblingsplätze in Lyon 

Wo isst man eine Andouillette oder eine Quenelle?
Im „Tête de Canut“ auf dem Croix-Rousse-Plateau, aber nur zum Mitnehmen.

Wo kann man romantisch spazieren gehen?
Zum Aussichtspunkt „Abbé Larue“ im 5. Stadtbezirk für die unverbaute Aussicht und Ruhe! 

Wo trifft man „echte“ Lyoner?
Am Getränkestand „Saint-Antoine“ nach dem Markt am Sonntagmorgen.

Wo geht man feiern? 
Im „ Monkey Club “, um einen hervorragenden Cocktail zu trinken, im „ Sonic “ für den anspruchsvollen Rock und im „ au Sucre “ für die ganze Nacht!

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Alle Felder sind auszufüllen

Reservierung

Powered by Logo pilgo

In diesem Abschnitt

Map
gmap