Only Lyon - Tourismus und Kongresse

Gérald Gambier, Editeur, auteur et photographe (200 traboules et cours dans les rues de Lyon)
Traboule du Vieux Lyon
Traboule du Vieux-Lyon
Traboule du Vieux-Lyon
OnlyLyon_Traboule_09_Elina_lowres

Geheime Schleichwege quer durch Häusereingänge führen von einer Gasse zur nächsten

Gérald Gambier, Schriftsteller

Gehen Sie durch die Traboules hindurch und Sie werden architektonische Meisterwerke entdecken

Was ist die Geschichte der Traboules in Vieux-Lyon?

Im 15. Jahrhundert kame die Bewohner der Stadt Richtung Saône, um dort ihre Häuser zu bauen, der Handel entwickelte sich dank der Seewege, über die Ware angeschifft wurde. In Lyon dachte man an riesige Kellergewölbe vor, die sich unter den Pfahlbauten befanden. So konnten die Schiffe anlegen, die Ware auf Lager bringen und über eine Treppe die durch das Haus führte in dahinter situierte Straße bringen. Im Mittelalter, als Vieux-Lyon entstand, waren die Parzellen so eng, dass man de Angewohnheit hatte, Wege unter den Gebäuden hindurch zu bauen, um schneller von einer Straße in die nächste zu gelangen. Das ist der eigentliche Ursprung der Traboules. 

Woher kommt das Wort "Traboule"?

Mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit kommt das Wort vom lateinischen "trans", quer hindurch gehen. Eigentlich ist es das Präfix "tra", dass in allen franko-provenzalischen Dialekten die gleiche Bedeutung hat: etwas durch- oder überqueren, "traverser" wie man im heutigen Französisch sagt. Man findet es vor allen Dingen im Dialekt des Oisan als "trabouk", dass die gleiche Bedeutung hat wie das Wort "traboule".

Welche sind Ihre Lieblingstraboules?

Gehen Sie durch die Traboules hindurch und Sie werden architektonische Meisterwerke entdecken. Ich mag besonders die aus der gothischen Zeit, mit ihren Wölbungen und Spitzbögen. Sie führen sehr häufig in einen Innenhof. Da Lyon auf zwei Hügeln konstruiert ist, gibt es häufig Traboules, die über Treppen verlaufen. Diese sind generell im Vieux-Lyon und Croix-Rousse zu besichtigen. Man muss beachten, dass die Traboules in Privatgrundstücken liegen, auch wenn man freien Zutritt hat, man sollte also die Ruhe der Anwohner nicht stören. Die Tour Rose ist eine Traboule, die mir ganz besonders gut gefällt, die Öffnungen der Traboule folgen immer der Hebung der Stufen. Schleßlich gibt es auch noch die außergewöhnliche Galerie, die Philibert Delorme, ein junger Architekt aus Lyon1536 erbaute, und das mit nur 26 Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Alle Felder sind auszufüllen

Reservierung

Powered by Logo pilgo

Map
gmap